Kultur > Literatur > Mongolische Literatur > 
17.8.2018 : 11:21 : +0200

Heldenepos und Geheime Geschichte - die mongolische Literatur

Unter diesem Titel veröffentlichte Professor Klaus Sagaster im Katalog zur Dschingis Khan Ausstellung 2005 in Bonn und München eine zusammenfassende Darstellung der mongolischen Literatur von den Anfängen bis Heute. Wir danken ihm und der Kunsthalle Bonn für die Genehmigung, den Aufsatz hier zur Verfügung stellen zu dürfen. Initiates file downloadWeiterlesen...

Die mongolische Literatur

Bis zur Revolution von 1921 beschränkte sich die mongolische Literatur vorwiegend auf religiöse Schriften und ganz wenig anderes, wie z.B. die "geheime Geschichte". Daneben gab es eine große Zaqhl von Volksdichtungen, Märchen etc., die aber kaum zur Schriftform kamen.

Dies änderte sich nach 1921. Gezielt wurden Schriftsteller gefördert, wurde der Aufbau des Sozialismus begleitet durch die Förderung von Literatur, von Musik, von Theater und Film. Davon ist aber sehr wenig in das Bewußtsein Europas gedrungen.

Ein der wenigen Wissenschaftler und Mongolisten, die übe Jahrzehnte mongolische Literatur ins Deutsche übersetzt haben, ist Renate Bauwe. Sie hat gerade damit begonnen, ihre eigene Webseite aufzubauen, die sich mit der mongolischen Literatur von ihren Anfängen bis heute beschäftigt. ein Besuch dort lohnt sich. Opens external link in new windowWeiterlesen...

Das Märchen vom Wolf und der Ziege

Dieses Märchen in Reimform von Tangadin Galsan brachte ihm nach der Veröffentlichung Anfang der 560er Jahre eine Verbannung in die Gobi wegen Veurnglimpfung des "großen Bruders" Sowjetunion. Heute könnte dieses Märchen einen anderen Wolf anklagen, der mit seinem Spaten die Mongolei umgärbt und "auffrisst". Opens internal link in current windowWeiterlesen

Ballade vom aufsteigenden Weg

Dieses Gedicht von Tangadin Galsan ist ein schönes Beispiel für die mongolische Lyrik, die die Entwicklung des Landes und die Heimatleibe miteinander verbinden.Opens internal link in current window Weiterlesen...