Nomadismus > Die Tiere > Kamele > 
21.4.2018 : 9:47 : +0200

Kamele

Einen wesentlichen Anteil der Tierproduktion in der Gobi und der südlichen Steppenzone stellten baktrische, d.h. zweihöckrige Kamele dar. Der Bestand umfasste 1980 ca. 600.000 Tiere, die in großen Herden bis zu 1.500 Stück gehalten werden. Das Kamel nutzt den geringen Pflanzenwuchs der Wüste und war lange Zeit für die Volkswirtschaft von zentraler Bedeutung. Die bis zu 1.000 kg schweren Tiere sind wesentliche Fleischlieferanten. Als Lasten- und Reittiere waren sie in vielen Gebieten des Landes unentbehrlich. Sie sind in der Lage, Lasten Von 200 - 250 kg an einem Tage über eine Entfernung von 45 km zu transportieren. Vor Beginn der Motorisierung waren Karawanen von 1.000 Kamelen keine Seltenheit. Der gesamte Warenverkehr in Nord- und Mittelasien wurde mit diesen Tieren durchgeführt.

Kamelmilch hat örtliche Bedeutung. Besondere Bedeutung für den Export haben Kamelhaar und die Kamelwolle.

Vereinzelt sind in der Mongolei auch noch Wildkamele anzutreffen.