Nomadismus > Die Tiere > Schafe > 
17.8.2018 : 11:19 : +0200

Schafe

Der Vorrang in der Tierhaltung gebührt dem Schaf. Grundrasse und am stärksten verbreitet ist das mongolische Fettschwanzschaf mit einem Durchschnittsgewicht von 30 - 35 kg. Die Grobwolle
spielt eine unter geordnete Rolle, dafür liefert es eine ausgezeichnete Fleischqualität. Bei gut genährten Tieren kann der Fettschwanz mit einem handhohen Rückenspeck am Schwanzansatz bis zu 5 kg wiegen.Außerdem liefert es Milch, ca. 0,5 Liter am Tage, die sich besonders zur Käseherstellung gut eignet.
Im Februar/März erfolgt die Ablammung und im Mai/Juni die Schur. Die Wolle dient vornehmlich zur
Filzverarbeitung bzw. für die Teppichindustrie. Die Felle lassen sich ausgezeichnet zu Pelzwaren verarbeiten.
Im Sozialismus wurde im großen Umfang in Lederverarbeitungsbetrieben von Ulaanbaatar und Darxan Velourpelzartikel in erster Linie für den Export hergestellt. Dem mongolischen Fettschwanzschaf
gleich gestellt werden kann das kasachische Fettschwanzschaf, das vorwie gend in den westlichen
Teilen der Mongolei anzutreffen ist. Es unterscheidet sich vom mongolischen lediglich durch seine braune Färbung.
Eine landeseigene Neuzüchtung ist das Orxonschaf, eine Kreuzung des mongolischen Fettschwanzschafes
mit Precos- und Zigairassen, das einen deutlich höheren Feinwollertrag liefert als das Mongolschaf. Der Bestand ist jedoch nicht sehr groß und spielt keine wesentliche volkswirtschaftliche Rolle,
zumal die Rasse auch höhere Anforderungen an die Haltungs- und Fütterungsbedingungen stellt.
Zu erwähnen wäre noch die Karakul-Schafrasse, die in wenigen Gebieten gehalten wird.
Insgesamt wurden in der MVR ca. 14 Millionen Schafe gehalten. Sie stellten den Hauptanteil des
Schlachtviehs. Jährlich wurden ca. 1,2 Millionen für den Eigenbedarf bzw. für den Export geschlachtet.
Aus der Schafproduktion kommt auch der größte Anteil der Rohstoffe für die Verarbeitungs in dustrie,
die Lederwaren, Pelze und Teppiche für den Export und Inlandbedarf herstellt. Felle, Wolle und Leder
wer den auch im großen Umfange als Halbfertigwaren exportiert.